24.12.12

Allen Lesern ein frohes Christfest!


Diese Darstellung von Maria und Josef (für eine vergrößerte Ansicht bitte zweimal auf das Bild klicken) stammt von dem Nürnberger Maler Hans Pleydenwurff (* um 1420 wahr­schein­lich in Bamberg; † am 9. Januar 1472 in Nürnberg) und gehört zu einem Altargemälde, das den Hochaltar der St.-Elisabeth-Kirche in Breslau schmückte. Jetzt befindet es sich im Polnischen Nationalmuseum in Warschau.

Die Pleydenwurffs waren eine Familie von Malern. Hans Pleydenwurffs Vater Kunz war wahrscheinlich Maler in Bamberg. Sein Sohn Wilhelm illustrierte die Schedelsche Weltchronik.

Das Altarbild bezieht sich auf Lukas 2, 22-24:
22 Und da die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz Mose's kamen, brachten sie ihn gen Jerusalem, auf daß sie ihn darstellten dem HERRN (4. Mose 18.15-16) 23 (wie denn geschrieben steht in dem Gesetz des HERRN: "Allerlei männliches, das zum ersten die Mutter bricht, soll dem HERRN geheiligt heißen") 24 und das sie gäben das Opfer, wie es gesagt ist im Gesetz des HERRN: "Ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben."
Zettel



© Zettel. Für Kommentare bitte hier klicken.